Für eine andere Uni

Liebe Mitstudierende und Bildungsinteressierte

Die Hochschule ist heute mächtiger denn je: Noch nie gab es so viele Studierende. Und noch nie war die Wissenschaft so systemrelevant wie heute: Ohne Ingenieurinnen gäbe es keine Brücken, ohne Grafiker keine Werbung und ohne Ökonominnen keine Banken. Streikt die Hochschule, steht die Welt irgendwann still.

Deshalb gerät die Hochschule zunehmend unter ökonomischen Druck: Sie soll geeignete und „fähige“ Arbeitskräfte liefern. Entsprechend nimmt der Druck auf die Studierenden zu.

Diese Entwicklungen müssen wir stoppen und für eine andere Hochschule kämpfen. Die andere Uni findet eigentlich bereits statt: An Küchentischen und auf Pausenhöfen, in Basisinitiativen und in selbstorganisierten Tutorien. Wir tragen die andere Uni in die bestehende Uni. Die zweite Nacht der Bildung am Donnerstag22. November 2018, soll dazu der Startschuss sein. Wir diskutieren über Aktivismus und Wissenschaft, Bildungsrevolte und Subversion. Und gründen ganz nebenbei unser eigenes Bildungsnetzwerk. Mit Workshops, Bar und Klanginstallation.

Wir freuen uns auf euch!

Warst du letztes Jahr auch schon dabei? Die zweite Ausgabe der Nacht der Bildung soll wieder ähnlich hoffnungsvoll und anregend werden. Dieses Jahr möchten wir jedoch stärker darauf fokussieren, wirklich etwas zu schaffen, das auch bleibt. Mehr erfährst unter Programm.

Bis zum Anlass gibt es noch einiges zu tun – und wir zählen auch auf deine Hilfe. Verspürst Du Lust, an der Bar mitzuarbeiten? Oder wärst du bereit ein paar Flyer zu verteilen? Wie mitmachen, erklären wir dir hier.

Es wäre super, wenn du auch all deine Bekannte, Freundinnen und Verwandte zur Nacht der Bildung einladen würdest. Auf Facebook oder indem du sie alle für unseren Newsletter (siehe unten auf der Seite) anmeldest. Wir haben auch Flyer gedruckt. Die kann man per Mail an info@nachtderbildung bestellen.